Aktuelles

5 Gründe für ein Webseiten Redesign

Kein Medium der Welt ist schnelllebiger als das Netz. Trends wechseln hier auch gerne mal so schnell, dass selbst Experten und Insider kaum hinterher kommen. Spätestens seitdem jedes Unternehmen und auch viele Privatpersonen eine eigene Homepage haben, gilt dies auch für das äußere Erscheinungsbild der Website. In sehr kurzen Abständen ändern sich Optik und Benutzerfreundlichkeit selbst bei jahrelang gleich gebliebenen Seiten - manchmal zum Guten, manchmal zum Schlechten. Nicht immer sind solche Redesigns gelungen, hin und wieder kann man auch alles beim Alten lassen. Aber es gibt gute Gründe für den neuen Anstrich. Mit ihm verhält es sich in etwa wie mit aus der Mode gekommener Kleidung: Irgendwann ist sie nicht nur unzweckmäßig, sondern auch peinlich. Wir geben ihnen fünf gute Gründe an denen Sie erkennen, dass Sie Ihre Web-Präsenz dringend erneuern sollten:

Webseiten Redesign

1. Ihr Content-Management-System oder Ihre Technik ist nicht mehr zeitgemäß

Technikexperten scherzen häufig, dass ein Menschenjahr in etwa vier Internetjahren entspricht. So schnell schreitet der Stand der Technik heutzutage voran. Bei der Webseiten-Technik wie beispielsweise einem CMS ist es ähnlich wie bei der Hardware: Für eine Weile mag alles Ihren Ansprüchen genügen, auf Dauer sollte man allerdings mit der Zeit gehen. Neue Software-Power verspricht nämlich nicht nur schnelleres Arbeiten, neue Features und mehr Flexibilität - sie hebt auch die Sicherheitsstandards auf ein aktuelles Niveau und schützt zuverlässig vor Lücken und Angriffen.

2. Ihr Webdesign wirkt alt und unmodern

Die Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Besucher oder Ihrer potentiellen Kunden ist gerade im Internet extrem kurz. Im Schnitt bleibt der durchschnittliche Internetnutzer nur wenige Sekunden auf einer Seite, bevor er entscheidet, ob er weiter liest oder Sie wieder verlässt. Auf Ihren ersten Eindruck sollte also allerhöchsten Wert gelegt werden. Ein veraltetes Design schreckt den Besucher ab. Neue Designs sind häufig einfach gehalten, erlauben einen blitzschnellen Überblick und wirken ästhetisch anspruchsvoll durch gleichmäßige Farben, Schriftarten und Formen. Schauen Sie sich auf den Homepages größerer Unternehmen um und lassen Sie sich inspirieren! Ein gelungenes Homepagedesign reflektiert nicht zuletzt auch das Image des gesamten Unternehmens.

3. Ihre Seite ist nicht für Mobilgeräte optimiert

Smartphones und Tablets haben in den letzten Jahren einen rasanten Aufstieg erlebt: Längst sind Sie nicht nur bei Technikfreunden im Besitz. Ein internetfähiges Handy trägt mittlerweile fast jeder mit sich herum. Das schlägt sich auch im Nutzungsverhalten des Internets nieder: Etwa 30 Prozent aller Seitenaufrufe kommen bereits von Mobilgeräten. Diese Besucher freut es natürlich, wenn die aufgerufene Homepage für mobile Endgeräte optimiert ist und es sich selbst auf einem kleinen Smartphonebildschirm schnell und übersichtlich navigieren lässt. Hinzu kommen clevere Features wie zum Beispiel der Anruf direkt von der Homepage aus. Mobilnutzer wollen den Zugang zu Informationen meist deutlich schneller als jemand, der entspannt vom Computer aus surft. Ein nicht-mobilfreundliches Design sorgt da schnell für Frustration.

4. Sie erreichen nicht die Ziele, die Sie sich wünschen

Aus Fehlern kann man lernen: Egal, wie schön und funktional Ihre Website in Ihren Augen vielleicht sein mag, womöglich erzielen Sie trotzdem nicht die Ergebnisse, die Sie gern hätten. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben. In jedem Fall sollte sich aber etwas ändern. Werden Sie sich darüber im Klaren, was Sie mit Ihrer Web-Präsenz genau erreichen wollen. Dann probieren Sie etwas Neues aus und kombinieren Sie Ihre Ideen mit neuer Technik. Ihre alten Werte können Sie schnell und einfach mit den Neuen vergleichen und so systematisch analysieren, wo die Stärken Ihres Auftritts sind und wo sich noch etwas verbessern lässt. So kommen Sie Schritt für Schritt zu einer funktionalen, attraktiven und effektiven Website.

5. Ihr Unternehmensfokus hat sich verändert

Von Zeit zu Zeit ändert sich der Kurs bei Unternehmen. Bei einer Neuausrichtung ist das Web ein dankbarer Partner, denn nirgendwo sonst kann man so leicht und so schnell Änderungen vornehmen. Wenn sich etwas an Ihrem Unternehmen geändert hat, dann sollte sich das unbedingt auch in Ihrem Netzauftritt niederschlagen. Web-Tools wie Cloud-Computing, Social Media oder Mobilseiten gab es vor ein paar Jahren beispielsweise noch nicht im gleichen Umfang wie heute. Ein erfolgreiches Unternehmen muss auf jeder Ebene mit der Zeit gehen, um potentielle Kunden optimal anzusprechen und seine Produkte ständig zu verbessern. Genau so wie Ihre Produktentwicklung sollte auch Ihr Webdesign ein Projekt sein, dass quasi nie fertig wird. Denken Sie immer darüber nach, wie Sie es verbessern können - langfristiger Erfolg wird der Dank sein.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung und Realisierung Ihrer neuen Internetseiten. Fragen Sie uns!